Das Ding aus der Mur

DAS DING AUS DER MUR
Ö 2012; R: David Hehn, Aurel Hu; D: Daniel Josef Rossmann, Heinz Olbrich, Silke Wiorek; 73 Min.

Es entstammt einer Mutation aus dem Mur- und Atomkraftwerk Graz und bringt die idyllische Stadt aus dem Gleichgewicht – ebenso den betrunkenen Postenkommandanten Alois Ratzinger. Während dieser sich zwischen Würstelstand und seinen zahlreichen Nebenjobs bewegt, wütet das Monster blutrünstig und brutal an der Mur. Ermittelnde aus der Großstadt und selbsternannte Rächer kommen Ratzinger zu Hilfe…

„Mit diesem Film haben wir unsere Sicht auf Graz auf die Leinwand gebracht,“ sagt Regisseur David Hehn über DAS DING AUS DER MUR, dessen Produktion über ein Jahr dauerte. Die Aurel Hu-Hianbliata Produktion setzt bei ihrem ersten gemeinsamen Filmprojekt ganz auf heimisches Talent: Mehr als 40 österreichische LaiendarstellerInnen, 15 Grazer Bands, die Screaming Bonsai Studios und zahlreiche UnterstützerInnen ermöglichten diesen Film umzusetzen.

Bei den Fright Nights 2012 nominiert für den besten Amateurfilm und den Trash Award.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s