Confessions | Geständnisse

Confessions | Geständnisse
Japan 2010; R: Tetsuya Nakashima; D: Takako Matsu, Yoshino Kimura, Masaki Okada; 107 Min.

Lehrerin Yuko versucht, ihren pubertierenden Schülern den Wert des Lebens zu vermitteln, das diese als Last oder Langeweile erfahren. Als Yukos kleine Tochter im Schulpool ertrinkt, macht die Pädagogin dafür zwei ihrer Schüler verantwortlich und nimmt grausam Rache. Sie enthüllt den Jungen, dass sie ihre bereits getrunkene Schulmilch mit dem HIV-Virus, der Yukos Freund bereits das Leben nahm, infizierte. Damit treibt sie einen der Teenager in den Wahnsinn, den anderen, eine tickende Zeitbombe, in den möglichen Massenmord.

Asiatische Filme können absolut grandios sein, das wissen wir alle. Wenn es noch einen Beweis gebraucht hätte, dann liefert ihn hier Tetsuya Nakashima. Ein Meisterwerk, dessen Geschichte, Umsetzung und Härte einzigartig verpackt ist. Langsam, nach und nach wird die Story immer verständlicher und ebenso auch schockierender. Anspruchsvoller Horror für Feinschmecker. Ein Höhepunkt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s