Programm und Gäste am Samstag

Heinz Olbrich: Frisch am Tisch

Die Presiträger werden online um 23 Uhr bekanntgegeben

Der Samstag steht im Zeichen der Professionalität. Als Einheizer um 15 Uhr ein Kurzfilm nach einer Geschichte von Stepfen King. Um 15:20 Uhr präsentiert Regisseur Tim Sullivan Chillerama, ein Sammelsurium von genialen Vertretern aller Horror-Subgenres. Anschließend „Frisch am Tisch“ inklusive Doku über die Torturen, die dieses Machwerk der gequälten Kärntner Seele bereitete. Kochshow-Moderatorin Silke Wiorek wird der Aufführung beiwohnen.

Um 18:30 Uhr laden die Fright Nights zur exklusiven Sneak Preview eines großen internationalen Horrorfilms, der in Österreich nicht in den reguläre Verleih aufgenommen wird. Für viele Jahre wird dieser Film in Österreich dann nicht mehr auf der großen Leinwand zu sehen sein. Das Publikum wird gebeten, die Votingkarten für den Publikumspreis bis zum Beginn der Sneak Preview abzugeben.

Die Silberne HandDie festliche Zeremonie zur Verleihung der Silbernen Hand in zehn Kategorien einschließlich Publikumspreis startet etwa um 20:15 Uhr. Bevor die großen Preise übergeben werden gibt’s aber noch die Verlosung kleinerer Preise (einschlägige DVDs und Bücher) an die TeilnehmerInnen des Votings. Wenn nachher noch Zeit bleibt, wird der Gewinner des Publikumspreises nochmals aufgeführt.

Die Siegerfilme werden schließlich am Sonntag ab 12 Uhr bis spät Abends vorgeführt.

Advertisements

Programm und Gäste am Freitag

Der Freitag beginnt mit kleinen Amateurfilmen. Den Auftakt machen ab 15 Uhr ein kleines Horror-Drama und ein Trasher von Christian Kreil, der anwesend sein wird. Es folgt der eindringlicher Psycho-Thriller „Basement – Das Grauen aus dem Keller“, der auf gekonnte Weise mit der Fantasie der Zuschauer spielt. Ganz anders „Deep in Mind“: Die Horror-Gestalten sind vielleicht nicht wirklich, aber jedenfalls sehr präsent und schrill. Wolfgang Böhm wird Teufelsnacht, ein Horrorstück aus der bayrischen Provinz präsentieren. Angekündigt ist auch Hauptdarsteller Simon Schwarz (Berti aus Komm, süsser Tod und Silentium).

19:30 Uhr ist Prime Time für „The Preening Swan“ im Retrostil der 60er Jahre, präsentiert von Regisseur Thomy Kessler. Eine geniale Mischung aus Ostblockflair, Quarantäne und einem David Lynch-Film bietet Kreatursk von Robert Makowski. Zum Abschluss Eyeborgs, ein SciFi-Horror über eine überwachte Gesellschaft, die in die falschen Hände geraten ist.

Alle standfesten Horrorfans sind nach Mitternacht zur Afterparty in den Club Pratersauna eingeladen. Bei Vorweis eines Fright Nights-Tickets kostet der Eintritt nur € 8,-.

Programm und Gäste am Donnerstag

Das Programm am Donnerstag. Kurzfilmblock 1: Zombies, Kannibalen und bösartige Lakritze. Block 2: Teufelsaustreibung, Tierversuche und depressesive Superhelden. Sodann Kannibalen-Trash von Jesse Franco, Aliens aus dem Universum von H.P.Lovecraft, eine asiatische Trash-Perle und zum heiteren Ausklang eine nicht ganz stilsichere Horror-Show aus der Schweiz.

Achtung! Einlass ins Kino nur bis 21:30 Uhr.

Wir erwarten: Wolfgang Böhm, Regisseur von Teufelsnacht, eines düsteren Kurzfilms aus Bayern; Wolfgang Auer, den Mann hinter von Solanum; Lucas Vossoughi mit Landpartie. Regisseut Huan Vu, Kameramann Martin Kolber und Produzent Jan Roth werden „Die Farbe“ präsentieren. Heiko Muuss von der „Psyko Horror Show“ liegt nach dem letzten Dreh leider mit Fieber im Bett.

A walk through Peter’s fright arts reanimated

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Peter Mahler ist den Fright Nights seit Anbeginn verbunden. Er gestaltete die Plakate und hat schon zu früheren Festivals – noch zu Klagenfurter Zeiten – Bilder beigesteuert. Auch bei den Fright Nights 2011 sind Bilder von ihm zu sehen. Eines davon stiftet er dem Gewinner des Publikumspreises, der am Samstag Abend verliehen wird.

Peter Mahler wurde in den USA geboren, wohin seine Familie aus historisch-rassischen Gründen 1938 emigriert war.

Die folgenden Links erzählen vieles Wissenswerte über Peter Mahler, der seit einigen Jahren in Klagenfurt lebt.

Fright Nights 2011 – Los geht’s!

Mit drei Horrorthrillern eröffneten die Fright Nights 2011 am Montag, 31. Oktober das ultimative Fest der Angst im Megaplex beim Simmeringer Gasometer. „Die Macht der drei Flüsse“ spürte unerklärlichen Morden in Passau nach. In „Altitude“ starteten fünf junge Menschen in einer Cesna zu einer luftigen Spritztour, die sie in ungeahnte Höhen und Tiefen führte. „Tartarus“ erzählte von einer schleichenden Invasion im Jahre 1813. Weiter standen auf dem Programm der Torture Porn „The Bunny Game“ und mit „The Dead“ eine verhaltene Zombie-Story in Afrika. Zwischen all dem die Verlosung der Freikarten für die Sneak-Preview am Samstag.

Der Dienstag bringt Spielfilme ganz unterschiedlicher Art. „Necronos – Tower of Doom“ erzählt eine solide Story aus einer tiefer liegenden Schreckenswelt. Dann beginnt der Rapid Eye Movie-Abend mit der skurril–abartigen Doku „Trash Humpers“. Das Grauslige ist Menschlich und das Menschliche ist zum Lachen. „Yo-Yo Girl Cop“ zelebriert Japan-Trash-Action in Reinkultur. „Until the light takes us“ erzählt die Geschichte des Black Metal in Norwegen. Der südkoreanische Film „Secret Sunshine“ ist die bedrückende innere Tour de Force einer Trauernden.

Fright Art Reanimated

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Originale wird Peter Mahler während der Fright Nights 2011 im Foyer des Hollywood Megaplex ausstellen. Ein besonderes Zuckerl winkt dem Gewinner des Publikumspreises: Er oder sie darf sich eines von Peter Mahlers Bildern auswählen.

Weitere Bilder von Peter Mahler auf Facebook.

Die Gäste stellen sich ein

Wir freuen uns über die Anmeldungen vieler Gäste. Das Publikum kann die Filmemacher zur Rede stellen, im Saal, im Foyer oder im Beisl. Wer wird kommen?